Mögliche Berufsfelder

 

Die generelle Fähigkeit, Sachverhalte zu recherchieren, deutsche und fremdsprachliche Texte zu historischen, politischen, sozialen und religiösen Themen lesen, analysieren und verdichten zu können, die Offenheit gegenüber Fragen der Technik und der wissenschaftlichen Entwicklung ist in vielen Bereichen der Berufswelt gefragt. Weiterhin erwerben Absolventen der Gesellschaftswissenschaften interkulturelle Kompetenzen und besitzen Durchhaltevermögen. Verbunden mit der im Studium nachzuweisenden Selbstständigkeit sind BachelorabsolventInnen gut ausgebildete Generalisten, die in vielen Tätigkeitsbereichen erfolgreich arbeiten können.

Damit qualifiziert der Studiengang Gesellschaftswissenschaften seine Absolventen für eine Vielzahl von Berufen, bei denen es auf die Fähigkeit zur Recherche, Analyse, Bewertung und verständlichen Darstellung von gesellschaftlichen und allgemeinen Sachverhalten ankommt. Gerade beim letztgenannten Punkt werden sich darüber hinaus die erlernten methodischen Fähigkeiten und die interdisziplinär geprägte Flexibilität des Denkens als besonders wichtig erweisen.

Typische Berufsfelder, in denen die Absolventen des Studiengangs Gesellschaftswissenschaften als fachlich fundierte, flexible Generalisten im Arbeitsmarkt erfolgreich sein können, sind beispielsweise

  • der Bereich der öffentlichen und privaten Erwachsenenbildung;
  • journalistische und redaktionelle Tätigkeiten und Lektorate;
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • die öffentliche Verwaltung im Bereich von Staat und Parafisci einschließlich internationaler Organisationen;
  • Referentenaufgaben im Bereich von sozialen, politiknahen oder kirchlichen Einrichtungen;
  • die Tätigkeit bei Nichtregierungsorganisationen (NGOs) auf nationaler und internationaler Ebene;
  • Tätigkeiten im Bereich der Privatwirtschaft, beispielsweise auf den Gebieten der strategischen Unternehmensplanung oder Unternehmenskommunikation.

Der Bachelor Gesellschaftswissenschaften schafft aufgrund seiner umfassenden methodischen und intellektuellen Ausbildung zudem selbstverständlich die Grundlage für eine weitergehende wissenschaftliche Qualifikation im Master Politische Wissenschaft, im Master Soziologie oder im Master Geschichte - Geschichte als Wissenskultur, eröffnet also die Berufsperspektive einer akademischen bzw. wissenschaftlichen Karriere.